42 Mord à la Carte Columbo

Paul Gerard ist Moderator von Kochshows und Gastronomiekritiker. Er liegt im Clinch mit dem Spitzenkoch Vittorio Rossi, dem Chef eines berühmten italienischen Restaurants. Rossi beschließt, alles über die schmutzigen Machenschaften des Moderators aufzudecken, insbesondere ein weitverbreitetes System von Bestechungsgeldern, die an ihn gezahlt werden, um die Noten, die er für die kulinarischen Einrichtungen der Stadt vergibt, zu erhöhen.
 

Darsteller (Rolle)
Louis Jourdan (Paul Gerard)
Shera Danese (Eve Plummer)
Richard A. Dysart (Max Duvall)
France Nuyen (Mary Choy)
Mako (Herr Ozu)
Larry D. Mann (Albert)
Michael V. Gazzo (Vittorio Rossi)
Fred Holliday (Crawford)
Antony Alda (Mario Delucca)
Todd Martin (Sgt. Burke)
Alberto Morin (Chef Louis)
Jim Murphy (Charlie)
Carolyn Martin (Cashier)
Miyako Kurata (1st Geisha)

Bei einem gemeinsamen Essen in Vittorios Räumlichkeiten gelingt es Paul Gerard eines Abends, Vittorio dazu zu bringen, ein virulentes und tödliches Gift zu sich zu nehmen, das er heimlich aus einem Fugu-Fisch gewonnen hatte.
Columbo gibt am Ende der Episode zu, dass er den Restaurantkritiker von Anfang an verdächtigt hat, doch die entscheidende Frage bei seinen Ermittlungen ist, wie das Gift in das Getränk gelangt ist. Das forensische Labor kam nämlich zu dem Schluss, dass sich das aufgenommene Gift im Wein und nicht im Essen befand. Dennoch war die Flasche zufällig aus dem persönlichen Weinkeller des Opfers ausgewählt und eigenhändig mit einem seiner Korkenzieher geöffnet worden.
 

  •     Die Episode ist vielleicht eine Anspielung auf die Saga "Der Pate"; tatsächlich scheint Paul Gerard von den Restaurantchefs Geld für eine gute Kritik zu kassieren. Die Anwesenheit des Schauspielers Michael V. Gazzo, der in dem Film "Der Pate 2" mitspielt, unterstreicht die Anspielung. Als Columbo den jungen Kellner Mario befragt, verhält er sich wie ein sizilianischer Mafioso, indem er seinen Akzent forciert.
  •     Columbo ist sehr gierig und wird die vielen Gerichte, die in der Episode auftauchen, sehr genießen.
  •     Zweiter Auftritt von Shera Danese, der zweiten Ehefrau von Peter Falk, in der Serie.
  •     Als Columbo mit der Chefin des Vereins in einem chinesischen Restaurant sitzt, serviert man ihm Frühlingsrollen, und er sagt in der deutschen Fassung: "Das erinnert mich an die Zeit, als ich nicht jeden Tag gegessen habe". In der Originalversion war jedoch nicht die Rede von einer armen Kindheit, sondern davon, dass er mehr Frühlingsrollen als Tagliatelle aß, weil er in der Nähe des chinesischen Viertels wohnte.
  •     In der Originalversion befragt Columbo den jungen Kellner auf Italienisch.
  •     Jonathan Demme wird später bei Das Schweigen der Lämmer Regie führen.
  •     Vittorio Rossi bittet seinen Neffen Mario, eine Flasche Château Margaux, der aus Bordeaux stammt, aufzuziehen. Der Neffe bringt jedoch eine Flasche zurück, die eine burgundische Form hat und nicht aus Bordeaux stammt.
  •     Am Ende der Episode fühlt sich Paul Gerard in die Enge getrieben und versucht, Columbo mit demselben Verfahren zu vergiften, mit dem er den Restaurantbesitzer getötet hat. Dies ist das erste Mal, dass Columbo durch einen Mordversuch direkt bedroht wird.

 


Nr.
(ges.)
42
Deutscher TitelMord à la Carte
SerieColumbo
Nr.
(St.)
2
Original­titelMurder Under Glass
Erstaus­strahlung USA30. Jan. 1978
Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)1. Jan. 1983
RegieJonathan Demme
DrehbuchRobert van Scoyk
Mörder gespielt vonLouis Jourdan

 

 Columbo ist ein Mitarbeiter des Morddezernats des Los Angeles Police Department im Rang eines Lieutenant (dt. „Inspektor“) und tritt als unordentlicher, oft leicht begriffsstutzig wirkender Polizeibeamter auf.
 

 Er wird gern als „seltsamer Mann“ oder auch als „Inspektor mit zerknittertem Mantel und zerknittertem Gesicht“ beschrieben,

ist kleingewachsen und bewegt sich meist in schlechter, gebeugter Körperhaltung.

Columbo raucht Zigarre, hat eine wirre Frisur und ist häufig unrasiert. Wird er frühmorgens oder gar nachts zum Tatort gerufen, ist er unausgeschlafen und kann sich erst auf die Arbeit konzentrieren, nachdem er einen Kaffee getrunken hat. Es kommt auch vor, dass er beim Eintreffen am Tatort ein Ei als Frühstück aus der Manteltasche nimmt, um sich zu stärken. Bei vielen Personen, die zum ersten Mal mit ihm konfrontiert sind, ruft er deutliches Befremden hervor. Auch seine Kollegen begegnen ihm immer wieder mit Unverständnis, weil seine Ermittlungsmethoden zu unorthodox sind. Columbo untersucht Tatorte besonders penibel und stößt dabei meist auf scheinbar unwichtige Indizien und Ungereimtheiten, denen seine Kollegen keine Bedeutung beimessen.
Tatsächlich handelt es sich bei Columbo um einen hochintelligenten, überaus gründlichen Kriminalisten mit großer Erfahrung. Der Inspektor interessiert sich für kleinste Details und Widersprüche und besticht durch seine Beobachtungsgabe und seine Menschenkenntnis. Columbo leitet in der Regel die Ermittlerteams und tauscht sich regelmäßig mit Polizisten und anderen Beamten aus, ist aber im Grunde ein Einzelgänger

Deutscher TitelColumbo
OriginaltitelColumbo
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1968–1978,
1989–2003 (TV-Filme)
Länge70–100 Minuten
Episoden69 in 10 Staffeln
GenreKrimi, Komödie
ProduktionRichard Levinson
William Link
Erstausstrahlung20. Februar 1968 auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
11. Oktober 1969 auf Deutsches Fernsehen
Besetzung
Peter Falk: Inspektor Columbo


 

 

 

 

 

 

 

Bild

 

Statuen von Peter Falk als Columbo und dessen Hund in Budapest, Ungarn Von Vander01 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32362604

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle: Wikipedia

Serien nach Streamingplattform:

 📺📺📺📺📺📺📺