37 Der alte Mann und der Tod Columbo

Commodore Otis Swanson (John Dehner) ist ein Marineoffizier im Ruhestand, dem eine Schiffbaufirma gehört. Er ist nicht glücklich über die zwielichtigen Machenschaften seines Schwiegersohns Charles Clay (Robert Vaughn), der aus dem bescheidenen und aufrechten Unternehmen eine Produktionslinie für Statusbewerber gemacht hat. Auch mit den Menschen, die ihm am nächsten stehen - seiner alkoholkranken Tochter Joanna Clay (Diane Baker), seinem Playboy-Neffen mittleren Alters Swanny Swanson (Fred Draper), seinem Anwalt Jonathan Kittering (Wilfrid Hyde-White) und seinem Werftmanager Wayne Taylor (Joshua Bryant) - ist er nicht zufrieden. Auf seiner Geburtstagsfeier verkündet er seine Absicht, das Unternehmen zu verkaufen. In dieser Nacht wird der Commodore von jemandem ermordet. Obwohl wir den Mord nicht auf dem Bildschirm sehen, wird Clay dabei beobachtet, wie er den Tod vertuscht, indem er die Leiche des Commodore nachts auf seine Yacht bringt und über Bord wirft. Columbo untersucht den Fall mit Hilfe eines erfahrenen Sergeants und eines 29-jährigen Neulings. Die Überzeugung des Detektivs, dass Clay das Verbrechen begangen hat, erweist sich als voreilig und ungenau - eine ungewöhnliche Entwicklung für Columbo. Clay selbst wird tot aufgefunden, und Columbo wird klar, dass jemand anderes für beide Morde verantwortlich ist.

  • Als Columbo allen Verdächtigen die angeblich von Commodore Swanson stammende Taschenuhr ans Ohr hält, bezweifelt nur Swanny, dass es sich um eine Uhr handelt, und sagt: "Das ist sie nicht", als er sie ticken hört. Die Uhr war zum Zeitpunkt des Mordes kaputt, um einen falschen Zeitrahmen zu schaffen, und nur der Mörder hätte gewusst, dass die Uhr nicht mehr funktioniert. (Clays Motiv für die Vertuschung des Mordes ist, dass er aufgrund der von Swanny untergeschobenen Beweise dachte, der Mörder sei seine Frau; er wurde getötet, als er erkannte, wer der wahre Mörder war)
  • Diese Folge weicht in mehrfacher Hinsicht vom üblichen Columbo-Format ab. Erstens ist der Mann, den man für den Mörder hält, gar nicht der Mörder, und so wird die Folge zu einem echten Krimi, bei dem der tatsächliche Mörder erst am Ende aufgedeckt wird. Zweitens wird keiner der beiden Morde gezeigt. Drittens ist Columbos Persönlichkeit untypisch aufgewühlt, ungeduldig und weniger oberflächlich liebenswürdig als in den meisten anderen Episoden. Viertens fehlen in dieser Folge die üblichen Klischees wie "Nur noch eine Sache" und "Irgendetwas hat mich beunruhigt". Fünftens arbeitet Columbo nicht allein, sondern eng mit zwei anderen Polizeibeamten (gespielt von Bruce Kirby und Dennis Dugan) zusammen, die zeitweise Verdächtige verhören. Schließlich weicht die Folge vom üblichen Stil ab, indem sie einen weitaus größeren Schwerpunkt auf Komik legt, einschließlich einiger kleiner Slapstick-Elemente, und einen weniger dramatischen Ton anschlägt.
  •     Dies ist Robert Vaughns zweiter Auftritt; der zweite war in der Folge Mord an Bord in der vierten Staffel.




Nr.
(ges.)
37
Deutscher TitelDer alte Mann und der Tod
SerieColumbo
Nr.
(St.)
6
Original­titelLast Salute to the Commodore
Erstaus­strahlung USA2. Mai 1976
Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)28. Jan. 1992
RegiePatrick McGoohan
DrehbuchJackson Gillis
Mörder gespielt vonFred Draper

 

 Columbo ist ein Mitarbeiter des Morddezernats des Los Angeles Police Department im Rang eines Lieutenant (dt. „Inspektor“) und tritt als unordentlicher, oft leicht begriffsstutzig wirkender Polizeibeamter auf.
 

 Er wird gern als „seltsamer Mann“ oder auch als „Inspektor mit zerknittertem Mantel und zerknittertem Gesicht“ beschrieben,

ist kleingewachsen und bewegt sich meist in schlechter, gebeugter Körperhaltung.

Columbo raucht Zigarre, hat eine wirre Frisur und ist häufig unrasiert. Wird er frühmorgens oder gar nachts zum Tatort gerufen, ist er unausgeschlafen und kann sich erst auf die Arbeit konzentrieren, nachdem er einen Kaffee getrunken hat. Es kommt auch vor, dass er beim Eintreffen am Tatort ein Ei als Frühstück aus der Manteltasche nimmt, um sich zu stärken. Bei vielen Personen, die zum ersten Mal mit ihm konfrontiert sind, ruft er deutliches Befremden hervor. Auch seine Kollegen begegnen ihm immer wieder mit Unverständnis, weil seine Ermittlungsmethoden zu unorthodox sind. Columbo untersucht Tatorte besonders penibel und stößt dabei meist auf scheinbar unwichtige Indizien und Ungereimtheiten, denen seine Kollegen keine Bedeutung beimessen.
Tatsächlich handelt es sich bei Columbo um einen hochintelligenten, überaus gründlichen Kriminalisten mit großer Erfahrung. Der Inspektor interessiert sich für kleinste Details und Widersprüche und besticht durch seine Beobachtungsgabe und seine Menschenkenntnis. Columbo leitet in der Regel die Ermittlerteams und tauscht sich regelmäßig mit Polizisten und anderen Beamten aus, ist aber im Grunde ein Einzelgänger

Deutscher TitelColumbo
OriginaltitelColumbo
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1968–1978,
1989–2003 (TV-Filme)
Länge70–100 Minuten
Episoden69 in 10 Staffeln
GenreKrimi, Komödie
ProduktionRichard Levinson
William Link
Erstausstrahlung20. Februar 1968 auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
11. Oktober 1969 auf Deutsches Fernsehen
Besetzung
Peter Falk: Inspektor Columbo


 

 

 

 

 

 

 

Bild

 

Statuen von Peter Falk als Columbo und dessen Hund in Budapest, Ungarn Von Vander01 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32362604

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle: Wikipedia