10 Etüde in Schwarz Columbo


    John Cassavetes (Alex Benedict) 
    James Olson (Paul Rifkin) 
    Blythe Danner (Janice Benedict) (
    Anjanette Comer (Jenifer Welles) 
    Myrna Loy (Lizzy Fielding) 
    James McEachin (Billy) 
    Don Knight (Mike Alexander) 
    Michael Fox (Dr. Benson) 
    Dawn Frame (Audrey)
    Lou Nova (Offizier Meyer)
    David Renard (Carlos)
    Wallace Chadwell (TV-Regisseur) 
    Charles Macaulay (Durkee)
    Pat Morita (Butler)
    George Gaynes (Everett)

 

Alex Benedict ist der Maestro des Los Angeles Philharmonic Orchestra. Eines seiner Konzerte soll eines Abends gefilmt und live im Fernsehen übertragen werden. Der Maestro ist sehr pingelig und jähzornig bei seinen technischen Kontrollen am Nachmittag. Dann ging er in seine Garderobe und gab vor, ein Nickerchen zu machen, und bat darum, nicht gestört zu werden. Dann verlässt er diskret das Gebäude. Mit seinem eigenen Auto (das er zuvor zur Überprüfung in einer Autowerkstatt abgestellt hatte) fährt er zum Haus von Jennifer Welles. Sie ist seine Geliebte und die Pianistin des Orchesters. Sie will ihre Affäre in aller Öffentlichkeit leben. Der Maestro ist käuflich und lebt von den Einkünften seiner reichen Frau, und er hat keine Lust, damit aufzuhören. Er zieht es daher vor, seine Geliebte zu ermorden.

Benedikt schlägt Jenifer mit einem mit einem Tuch bedeckten Aschenbecher nieder, während sie mit dem Rücken zu ihm auf dem Klavier sitzt. Dann schaltet er den Gasherd in der Küche ein, so dass ihr Tod wie ein Selbstmord aussieht. Schließlich legt er eine Schreibmaschine auf den Tisch, auf der der Name des Opfers steht. Die Sätze, die er bereits darauf getippt hat, lassen eindeutig auf einen depressiven Zustand schließen.

Benedikt kehrt in seine Garderobe zurück, nachdem er sein Auto wieder in die Garage gestellt hat. Der Maestro zeigt sich vor seiner Frau und dem Inspizienten sehr verärgert, als er bemerkt, dass der Pianist nicht gekommen ist, obwohl das Konzert unmittelbar bevorsteht. Dann bemerkt Benedikt während des Konzerts, dass ein rosa Nelkenknopf (den er normalerweise als Knopfloch trägt) an seiner Jacke fehlt. Er erinnert sich, dass er es auf dem Weg zu Jenifer abbekam. Die Blume wurde daher zurückgelassen. Nach dem Konzert kehrt er zurück und versucht, diesen Hinweis zu finden und zu zerstören. Er trifft auf Columbo, der bereits dort ist.
Der Leutnant stellt fest, dass ein schöner exotischer Vogel, ein Kakadu, im Wohnzimmerkäfig erstickt ist. Nach einem Gespräch mit einem jungen Nachbarn, einem Jugendfreund des Opfers, erfährt er, dass der Vogel von dem Verstorbenen besonders geliebt wurde. Dies schließt die Möglichkeit aus, dass sie sich absichtlich umgebracht hat, denn dann hätte sie das Tier verschont. Außerdem hat Columbo gesehen, wie der Maestro in der Wohnung etwas aufhob, was ihn dazu veranlasst, sich für ihn zu interessieren.
 


Nr.
(ges.)
10
Deutscher TitelEtüde in Schwarz
SerieColumbo
Nr.
(St.)
1
Original­titelÉtude in Black
Erstaus­strahlung USA17. Sep. 1972
Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)4. Dez. 1975
RegieNicholas Colasanto
DrehbuchSteven Bochco,
Idee: Richard Levinson & William Link
Mörder gespielt vonJohn Cassavetes

 

 Columbo ist ein Mitarbeiter des Morddezernats des Los Angeles Police Department im Rang eines Lieutenant (dt. „Inspektor“) und tritt als unordentlicher, oft leicht begriffsstutzig wirkender Polizeibeamter auf.
 

 Er wird gern als „seltsamer Mann“ oder auch als „Inspektor mit zerknittertem Mantel und zerknittertem Gesicht“ beschrieben,

ist kleingewachsen und bewegt sich meist in schlechter, gebeugter Körperhaltung.

Columbo raucht Zigarre, hat eine wirre Frisur und ist häufig unrasiert. Wird er frühmorgens oder gar nachts zum Tatort gerufen, ist er unausgeschlafen und kann sich erst auf die Arbeit konzentrieren, nachdem er einen Kaffee getrunken hat. Es kommt auch vor, dass er beim Eintreffen am Tatort ein Ei als Frühstück aus der Manteltasche nimmt, um sich zu stärken. Bei vielen Personen, die zum ersten Mal mit ihm konfrontiert sind, ruft er deutliches Befremden hervor. Auch seine Kollegen begegnen ihm immer wieder mit Unverständnis, weil seine Ermittlungsmethoden zu unorthodox sind. Columbo untersucht Tatorte besonders penibel und stößt dabei meist auf scheinbar unwichtige Indizien und Ungereimtheiten, denen seine Kollegen keine Bedeutung beimessen.
Tatsächlich handelt es sich bei Columbo um einen hochintelligenten, überaus gründlichen Kriminalisten mit großer Erfahrung. Der Inspektor interessiert sich für kleinste Details und Widersprüche und besticht durch seine Beobachtungsgabe und seine Menschenkenntnis. Columbo leitet in der Regel die Ermittlerteams und tauscht sich regelmäßig mit Polizisten und anderen Beamten aus, ist aber im Grunde ein Einzelgänger

Deutscher TitelColumbo
OriginaltitelColumbo
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1968–1978,
1989–2003 (TV-Filme)
Länge70–100 Minuten
Episoden69 in 10 Staffeln
GenreKrimi, Komödie
ProduktionRichard Levinson
William Link
Erstausstrahlung20. Februar 1968 auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
11. Oktober 1969 auf Deutsches Fernsehen
Besetzung
Peter Falk: Inspektor Columbo


 

 

 

 

 

 

 

Bild

 

Statuen von Peter Falk als Columbo und dessen Hund in Budapest, Ungarn Von Vander01 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32362604

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle: Wikipedia

Serien nach Streamingplattform:

 📺📺📺📺📺📺📺