06 Mord in Pastell Columbo



    Ross Martin (Dale Kingston) 
    Don Ameche (Frank Simpson, der Notar) 
    Kim Hunter (Edna Mathews) 
    Robert Shayne (Rudy Mathews) (ohne Namensnennung)
    Rosanna Huffman (Tracy O'Connor) 
    Joan Shawlee (Mathilde, die Galerieleiterin) 
    Vic Tayback (Sam Franklin, der Maler) 
    ? (Chris, das Modell des Malers) (ohne Credit)
    Sandra Gould (die Frau, die sich für das Bild mit dem rosa Kaktus interessiert)
    Ray Kellogg (der Sicherheitsbeamte) (nicht kreditiert)
    Barney Phillips (Kapitän Wyler) (ohne Namensnennung)
    Curt Conway (Mr. Evans, der Butler) (ohne Namensnennung)
    ? (Sally, die Polizistin) (nicht kreditiert)
    ? (Charlie, ein Polizist) (nicht kreditiert)
    Dennis Rucker (Joe, der Parkhausjunge) (ohne Namensnennung)
    ? (Ilda, die Maskenbildnerin) (ohne Guthaben)
    ? (Miss Anderson, die Sekretärin des Anwalts) (ohne Namensnennung)
    ? (Mrs. Evans) (nicht kreditiert)
    Mary Wickes (die Vermieterin) (ohne Namensnennung)
    Jack Nance (der Gärtner) (nicht kreditiert)
    Ferguson (ein Polizist) (ohne Namensnennung)

 

Dale Kingston ist ein Kunstkritiker. Mit Hilfe seines Freundes Tracy O'Connor tötet er seinen Onkel Rudy Mathews in dessen Haus. Das Haus, in dem der Mord geschieht, ist mit Dutzenden von teuren Gemälden geschmückt; der Mörder achtet darauf, zwei Degas-Tänzerinnen auszuhaken und sie sofort zu stehlen. Es sind kleine Gemälde und die teuersten im Haus. Der Mörder berührt keine anderen Bilder. Er täuscht den Todeszeitpunkt seines Opfers mit einer Heizdecke vor und taucht dann zum angeblichen Todeszeitpunkt in einer nahe gelegenen Kunstgalerie auf.

Aufgrund des geschätzten Todeszeitpunkts kommt Columbo zu dem Schluss, dass das Alibi des Neffen stichhaltig ist. Dann entdeckt er, dass eine Frau in das Verbrechen verwickelt ist. Ein Zeuge hörte kurz vor der Entdeckung der Leiche, wie eine Person in Stöckelschuhen schnell die Zementstufen des Eingangs hinunterging.
Der Anwalt teilt mit, dass Dale nichts aus der Sammlung erben wird, die Ex-Freundin bekommt das gesamte Erbe. Als Columbo erfährt, dass der Neffe von dem Testament wusste, versteht er, warum die beiden Degas gestohlen wurden und von wem...
 

  • Ross Martin ist vor allem durch seine Rolle in The Mysteries of the West bekannt. Die Methode zur Ergreifung des Täters ähnelt derjenigen, die in der Folge Mord in der Champagne in Staffel 11 verwendet wurde. Das Alibi des Mörders, das er sich dadurch verschafft, dass er angeblich in der Öffentlichkeit seine Armbanduhr benutzt, ähnelt dem der Episode Play Back, ebenso wie die Manipulationen, mit denen die Tatzeit verschleiert wird: in Plein cadre wird eine Heizdecke auf die Leiche gelegt und später ein Schuss von einem Komplizen abgefeuert, in Play Back wird eine Videoaufnahme auf dem Monitor des Wachmanns abgespielt. Diese Methode, eine Decke und den Schuss eines Komplizen zu verwenden, um den Zeitpunkt des Verbrechens zu verschleiern, wird auch in dem 1994 erschienenen Film Mord mit zwei Gesichtern von Lauren Stanton (Faye Dunaway) und ihrer Tochter verwendet.

 


Nr.
(ges.)
06
Deutscher TitelMord in Pastell
SerieColumbo
Nr.
(St.)
6
Original­titelSuitable for Framing
Erstaus­strahlung USA17. Nov. 1971
Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)24. Juli 1975
RegieHy Averback
DrehbuchJackson Gillis
Mörder gespielt vonRoss Martin

 

 Columbo ist ein Mitarbeiter des Morddezernats des Los Angeles Police Department im Rang eines Lieutenant (dt. „Inspektor“) und tritt als unordentlicher, oft leicht begriffsstutzig wirkender Polizeibeamter auf.
 

 Er wird gern als „seltsamer Mann“ oder auch als „Inspektor mit zerknittertem Mantel und zerknittertem Gesicht“ beschrieben,

ist kleingewachsen und bewegt sich meist in schlechter, gebeugter Körperhaltung.

Columbo raucht Zigarre, hat eine wirre Frisur und ist häufig unrasiert. Wird er frühmorgens oder gar nachts zum Tatort gerufen, ist er unausgeschlafen und kann sich erst auf die Arbeit konzentrieren, nachdem er einen Kaffee getrunken hat. Es kommt auch vor, dass er beim Eintreffen am Tatort ein Ei als Frühstück aus der Manteltasche nimmt, um sich zu stärken. Bei vielen Personen, die zum ersten Mal mit ihm konfrontiert sind, ruft er deutliches Befremden hervor. Auch seine Kollegen begegnen ihm immer wieder mit Unverständnis, weil seine Ermittlungsmethoden zu unorthodox sind. Columbo untersucht Tatorte besonders penibel und stößt dabei meist auf scheinbar unwichtige Indizien und Ungereimtheiten, denen seine Kollegen keine Bedeutung beimessen.
Tatsächlich handelt es sich bei Columbo um einen hochintelligenten, überaus gründlichen Kriminalisten mit großer Erfahrung. Der Inspektor interessiert sich für kleinste Details und Widersprüche und besticht durch seine Beobachtungsgabe und seine Menschenkenntnis. Columbo leitet in der Regel die Ermittlerteams und tauscht sich regelmäßig mit Polizisten und anderen Beamten aus, ist aber im Grunde ein Einzelgänger

Deutscher TitelColumbo
OriginaltitelColumbo
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1968–1978,
1989–2003 (TV-Filme)
Länge70–100 Minuten
Episoden69 in 10 Staffeln
GenreKrimi, Komödie
ProduktionRichard Levinson
William Link
Erstausstrahlung20. Februar 1968 auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
11. Oktober 1969 auf Deutsches Fernsehen
Besetzung
Peter Falk: Inspektor Columbo


 

 

 

 

 

 

 

Bild

 

Statuen von Peter Falk als Columbo und dessen Hund in Budapest, Ungarn Von Vander01 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32362604

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle: Wikipedia

Serien nach Streamingplattform:

 📺📺📺📺📺📺📺