124 Der schwarze Strom

Ein Energiekonzern versucht, in der Nähe eines Indianerreservats eine neue Stromleitung zu verlegen. MacGyver muss verhindern, dass ein fehlgeleiteter lokaler Aktivist die Sache zu weit treibt.

 Das Elektrizitätsunternehmen NPE will eine Stromtrasse nahe einem Indianergebiet bauen. Der von der Phoenix Foundation unterstützte Indianer-Rechtsanwalt Whitecloud prozessiert juristisch gegen NPE, weil er das Gebiet gefährdet sieht; jedoch verliert er den Prozess. Damit gibt er sich nicht zufrieden. Um ihn von weiteren Ermittlungen abzuhalten, hängen ihm einige Handlanger der NPE-Firmenleitung einen Mord an, wobei MacGyver angeschossen wird. MacGyver hat wie zuvor schon Whitecloud eine Vision von dem Indianer Standing Wolf, ausgelöst durch die er zur Erkenntnis gelangt, dass das dem Gerichtsprozess zugrundeliegende Kartenmaterial gefälscht ist und die Stromtrasse somit nicht wie geplant gebaut werden dürfte. Mit dieser Erkenntnis gelingt es MacGyver, Whitecloud davon abzuhalten, ein NPE-Kraftwerk zu sprengen.

  •  Michael Gregory (Larry Whitecloud)
    Nick Ramus (und) (Loup-Hurlant)
    Jack Bannon. (Johnson)
    Gerry Bean(s) (Dick Russell)
    R. Nelson Brown (Der Partner von Russell)
    Bruce Harwood. (Willis)
    Gordon Tootoosis. (Phil Crow)
    William B. Davis (Le juge)
Nr.
(ges.)
124
Nr.
(St.)
20
Deutscher TitelDer schwarze Strom
Original­titelTrail of Tears
RegieMichael Preece
DrehbuchLincoln Kibbee
Serie: Serie: MacGyver
 (1985 bis 1992)


Bild:  MacGyver-Darsteller Richard Dean Anderson am Set, ca. 1985 Von Themightyquill - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8926717
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Quelle: Wikipedia